Vorbereitungen für den Estrich

Bereits am 20. Februar fand die Besprechung mit unserem Bauleiter, dem Estrichleger und der Sanitärfirma auf der Baustelle statt, um alles für die bevorstehenden Estricharbeiten zu besprechen.

Damit es mit den nächsten Schritten weitergehen konnte, hatten wir die Aufgabe, das Haus rechtzeitig komplett leer zu räumen und auch die Baustellentreppe musste für den Estrich nach oben gehängt werden. Alle Kabel mussten ebenfalls nach oben gebunden werden, damit nichts mehr auf dem Boden aufliegt.



Doch das war noch nicht alles: Alle Löcher in der Erdgeschossdecke mussten abgeklebt werden - und das waren eine Menge. Denn es entstanden nicht nur unzählige Löcher auf der Folie der Erdgeschossdecke beim Arbeiten, auch alle Löcher, welche wir selbst gebohrt hatten mussten abgeklebt werden. Und so klebten wir die Löcher der ca. 50 gebohrten Spots im Erdgeschoss, einige Präsenzmelder und Rauchmelder ab, damit die Splittschüttung und der Estrich später nicht durch die Löcher tropft. Ebenso mussten ca. 50 weitere Spots in der Obergeschossdecke abgeklebt werden und die Einschubtreppe, damit nicht zu viel Feuchtigkeit in den Dachboden gelangt. Dank der fleißigen Hilfe unsere Familie konnten wir dies aber auch alles rechtzeitig fertigstellen.


Am 04. März wurde dann die Splittschüttung mit einer Estrichmaschine auf die Erdgeschossdecke durch den Estrichleger aufgetragen:




Am 11.März rückte der Estrichleger erneut am um die Dämmung zu verlegen:



Bereits am 12. März wurde die Fußbodenheizung durch unseren Sanitärler im gesamten Haus verlegt.
Die Lüftungsrohre wurden bereits Ende Februar aus allen Räumen am Boden in den Technikraum verlegt.
In der Zwischenzeit war ebenfalls auch unser Elektriker nochmal auf der Baustelle um die Steckdosen und Spots zu verdrahten.

Nach einer etwas stressigen Phase ist nun endlich alles bereit für den Estrich! 😀
Teilen:  

Keine Kommentare:

Kommentar posten