Aufbau unserer Traumküche

Am 08. und 09. Juli war es endlich soweit: unsere im April 2019 bestellte Küche wurde endlich angeliefert (Wenn (Küchen-) Träume wahr werden). Nachdem erst einmal die zwei LKW-Ladungen abgeladen und ausgepackt wurden, begann das Küchenaufbau-Team damit, die Schränke zu platzieren und die Küche Schritt für Schritt aufzubauen. Bereits nach einem Tag war die Hochschrankwand sowie die Küchenzeile komplett aufgebaut. Susanne begann an diesem Tag mit Ihrer Mama die alte Küche auszuräumen, alles zu verpacken und mit 4 Autoladungen ins Haus zu fahren. Dadurch werden wir am Umzug nicht so viele Kartons schleppen müssen und können die Küche bereits vor dem Einzug einräumen. Nachdem am Abend die gepackten Küchen-Kartons im Haus deponiert wurden, beäugten wir gespannt die neue Küche und waren sofort begeistert, wie toll es bereits aussieht.


Am nächsten Tag waren wir selbst vor Ort um das Haus für den Umzug vorzubereiten. Jörg war mit dem Elektriker beschäftigt, der noch die letzten Arbeiten im Haus durchführte. Das Küchen-Team benötigte noch den ganzen Tag für den Aufbau der 1,80 x 1,20 Meter großen Kochinsel und den Restarbeiten.
Durch den im Kochfeld eingebauten Dunstabzug und die notwendige Entlüftung über den rückseitigen Sockel der Kochinsel und unseren Sprudel/Heiß-Wasserhahn war der Aufbau etwas aufwändiger, aber dann war endlich alles fertig!



Wir sind nun überglücklich, wie toll die Küche ins Haus passt und wie hochwertig Sie ist. Nachdem nun doch viel Zeit vergangen ist von der Bestellung bis zur Lieferung sind wir unglaublich erleichtert, dass es immer noch unsere Traumküche ist und wir nichts anders machen würden. Anfangs waren wir noch unsicher, ob die Kochinsel nicht zu groß für den Raum sein würde, jetzt in echt wirkt die Größe aber genau richtig. Vor allem der kleine Sitzbereich an der Kochinsel ist super gelungen. Ursprünglich war dieser nur geplant, um sich beim Kochen oder Backen gelegentlich hinsetzen zu können. Nun nutzen wir diesem aber fast immer für eine kurze Pause mit einem kühlen Getränk, einem kleinen Snack oder für ein schnelles Frühstück. Da der Sitzbereich zentral im Raum platziert ist, wirkt er total gemütlich.

Nach so langer Zeit wussten wir schon selbst fast nicht mehr, was unsere Küche alles an Ausstattung bietet: Neben dem Sprudel/Heiß-Wasserhahn verfügt unsere Küche über einen Backofen mit Dampfunterstützung, einen Backofen mit Volldampfgarer, einen großen Kühlschrank mit 2 Biofresh-Kühlfächern, einer eingebauten Brotschneidemaschine, Kochfeld mit integriertem Dunstabzug und natürlich einen Geschirrspüler auf Arbeitshöhe. Einen Gefrierschrank haben wir im angrenzenden Vorratsraum untergebracht.

Spieglein, Spieglein an der Wand

Bereits im Mai bestellten wir im Internet einen maßgefertigten Spiegelschrank, damit dieser genau in die gebaute Nische im Badezimmer passt. Wir entschieden uns für einen dreitürigen Spiegelschrank mit einer eingebauten LED-Beleuchtung. Auch für das Gäste-WC bestellten wir für die lange Wand über dem Waschbecken und den Steinverblendern einen Spiegel nach Maß. Wir waren gespannt, ob beide Spiegel am Ende auch passen würden. Gefühlt haben wir 100 mal gemessen vor dem bestellen...
Am 12. Juni brachten wir den bereits zu unseren Eltern gelieferten Spiegelschrank auf die Baustelle, damit wir diesen endlich am 04. Juli einbauen konnten. Dies war allerdings gar nicht so einfach.
Da der Spiegelschrank in die Nische eingesetzt werden musste, konnten wir diesen nicht wie üblich von oben an die Wand in eine Befestigung einhängen. Darüber hinaus mussten wir vor dem Einhängen und einschieben in die Nische ein kurzes Kabel für die Beleuchtung und die Steckdosen anklemmen. Gar nicht so einfach bei einem ordentlich schweren Schrank. Jörg und sein Papa bauten dazu ein kleines Gerüst im Badezimmer auf, damit wir den Spiegelschrank darauf abstellen und von dort in die Nische  heben konnten. Nachdem die Glasplatten auf gewünschter Höhe eingelegt und befestigt wurden, ist unser Spiegelschrank nun fertig. Der Spiegel für das Gäste-WC können wir leider erst einbauen, wenn wir uns für eine Beleuchtung entschieden haben, die darüber angebracht werden soll. Bisher haben wir leider noch keine Beleuchtung gefunden, die 200 cm breit ist. Bis dahin bleibt unser Gäste-WC im Gibs-Spachtel-Look.


Es blüht in unserem Garten

Damit in diesem Sommer schon ein bisschen Grün in unserem Garten sein wird, pflanzte Susanne bereits im April einige Sonnenblumenkerne in die Erde und legte an der Süd-West-Seite des Hauses 3 kleinere Blumenbeete an. Darin pflanzte Sie eine Wildblumenmischung für Schmetterlinge und Bienen, die hoffentlich im Sommer vor dem Einzug in vielen verschiedenen Farben blühen wird.
Im Mai pflanzten wir dann auch noch einige Tomatenpflanzen in die Erde. In der Zwischenzeit war unser Grundstück aber schon bevölkert worden: von Rapspflanzen und Mohnblumen, über die wir uns zuerst freuten - schließlich blühte nun schon etwas und optisch waren die gelben und roten Pflanzen wirklich schön.


Doch schnell wurde klar: Der Raps wächst unaufhörlich weiter, Unkrautranken überwuchern unser Grundstück und wurden immer schlimmer. Man sah bereits fast keine Erde mehr auf dem Grundstück und der Raps war teilweise über 1 Meter hoch. Eigentlich wollten wir uns erst nach dem Einzug um den Garten kümmern, aber da wir befürchteten, dass wir die Pflanzen nicht mehr so einfach rausbekommen, wenn sich diese zu stark verwurzeln und sich vor allem auch Samen auf dem Grundstück weiter verteilen, entschlossen wir uns dazu, das Unkraut schon jetzt anzugehen. Dazu begann Susanne mit Ihrer Mama am 30. Mai damit, das Unkraut rauszureißen. Eine sehr zeitaufwendige und anstrengende Aufgabe. Zum Glück war es an diesem Tag bewölkt und sehr mild. Das Ergebnis des Tages konnte sich sehen lassen: Gut das dreiviertelte Grundstück war von Unkraut befreit. Damit waren wir vorerst zufrieden. Am 27. Juni erledigten Susanne und Ihre Mama die restlichen Unkrautarbeiten, auch wenn schon wieder neue kleinere Pflanzen durch die Erde gekommen sind. Wenn es in den nächsten Wochen heiß wird, erledigt sich dieses Problem hoffentlich von selbst.
Da nun aber die Sonnenblumen bereits gewachsen sind und die Wildblumen angefangen haben zu blühen erstrahlt unser Grundstück an diesen Stellen nun in leuchtenden Farben, welche wir durch die großen Fenster auch von Innen bewundern können.  Auch an unseren Tomaten hängen bereits einige grüne Tomaten.