Rasenkante 2.0

Nachdem wir die Erde im Garten endlich grob verteilt hatten, konnten wir wieder mit der Rasenkante an der Ost- und Südseite weitermachen (Gartenfräse im Einsatz).

Da die Ostseite unseres Grundstücks 30 Meter lang ist war es gar nicht so einfach, die geschwungene Form der Rasenkante richtig einzuplanen. Grob hatten wir die Rasenkante natürlich schon auf Papier eingezeichnet, in echt sah es dann aber doch noch einmal ganz anders aus. Die Rasenkante wird relativ breit, da wir einen Großteil der Ostseite mit Beerensträuchern bepflanzen werden. Damit wir auch die Rückseite der Sträucher später ernten können, planten wir einen Abstand von 50 cm zur Grundstücksgrenze, wodurch die Rasenkante mit ca. 1,50 Meter Breite geplant war.

Nachdem man uns aber beim Kauf der Beerensträucher dazu riet, bei bestimmten Beeren mehr Platz einzuplanen, da diese doch größer werden als angegeben, sind wir nun sehr froh, dass wir die Sträucher inzwischen bereits gepflanzt haben, bevor wir die Rasenkante erstellten - denn unsere geplante Rasenkante wäre sonst viel zu schmal geworden. Diese konnten wir nun anhand der gepflanzten Sträucher viel besser ausrichten (Unsere Ostseite ist bepflanzt).

Susanne legte dazu mehrere lange Seile auf den Boden, um die Rasenkante exakt ausrichten zu können.

Hinter der Garage wird die Rasenkante noch breiter, da wir hier später einmal ein Gartenhaus planen und wir dafür die Rasenkante und Bepflanzung gleich entsprechend geplant haben.

Nachdem die Form mit Seilen final festgelegt wurde begannen wir damit, die Erde entlang der Rasenkante auszuheben. Dies dauerte einige Abende, aber dann war es endlich geschafft. Statt einer Rüttelplatte übernahm Jörg das Feststrampeln des "Fundaments". Das eigentliche Setzen der Rasenkantensteine ging dann wieder sehr schnell und wir erledigten dies in einzelnen Etappen.

An drei Samstagen schafften wir dank der Hilfe von Jörgs Papa, fast schon bis zur Hälfte der Südseite die Rasenkante zu setzen. Weiter können wir im Moment noch nicht die Rasenkante setzen, da der Erdhügel sowie das Material auf der Süd-Westseite lagern.




Einige Abende verbrachten wir dann wieder mit dem Ausfugen der Rasenkante.

Für einen Apfelbaum an der Ostseite setzen wir kurzerhand am 29. April auch gleich noch eine Baumscheibe mit unseren Rasenkantensteinen.


Nun haben wir es aber erst einmal geschafft und wir können uns um die Bewässerung und Leitungen kümmern - der letzte Schritt, bevor wir den Rasen auf der Ost- und Südseite ansäen werden.