Endspurt im Technikraum

Damit ab morgen dem 26. März die Heizung für das benötigte Trockenprogramm des Estrichs eingebaut werden kann, mussten wir bis dahin den Technikraum fertigstellen. Dazu rückten bereits letzte Woche Mittwoch und Donnerstag die Spachtler an und verspachtelten unseren Technikraum:


Unsere Aufgabe war es, den Technikraum rechtzeitig zu fliesen und zu streichen. So begannen wir letzten Freitag damit, die Holzbalkendecke sowie das Fenster im Technikraum mit Folie abzukleben und den Boden abzudecken. Auf die verspachtelten Gipskartonplatten trugen wir im Anschluss eine Grundierung mit dem Pinsel auf.
Am nächsten Tag grundierten wir um 7 Uhr den Boden für das Fliesen. Nach einer Trocknungszeit von 2 Stunden begannen Jörg und sein Papa damit die Fliesen zu verlegen. Bereits am frühen Nachmittag hatten wir den Raum soweit es ging fertig:


Am Sonntag fliesten wir den Rest und verfugten die Fliesen. Montag Abend setzen wir den Sockel, was einige Zeit in Anspruch nahm und legten eine Nachtschicht für den 1. Anstrich ein. Bei der Farbwahl war es uns wichtig, keine reine Dispersionsfarbe zu verwenden, da diese die Wände verschließt und nicht diffusionsoffen ist. Dank der Beratung unseres Bauleiters entschieden wir uns für eine Silikatfarbe, die zu 95 % natürlichem Ursprungs ist. Und damit die Gipskartonwände nach dem Streichen nicht zu glatt aussehen und man jede Unebenheit sehen würde, haben wir uns für eine feine Körnung entschieden. Unserer Farbe ist daher eine geringe Menge Quarzsand beigemengt, wodurch die Körnung für Struktur sorgt.
Beim Streichen mussten wir beachten, die Farbe mit der Farbrolle immer von oben nach unten zu streichen und nicht quer, damit die Körnung überall gleich aussah. Glücklicherweise lies sich die Farbe sehr gut verarbeiten.
Am nächsten Tag brachten wir noch das Silikon am Sockel an und strichen den unteren Wandbereich mit dem ersten Anstrich.
Der 2. Anstrich heute war zum Glück schneller erledigt. Und damit ist nun alles rechtzeitig fertig für die Heizung.


Eigentlich haben wir uns auf eine angenehme Verschnaufpause gefreut - denn der Estrich benötigt insgesamt ca. 5 Wochen, bis die Wände über Taglieber verspachtelt werden können. Erst danach müssen wir wieder zum Streichen des Hauses anrücken.
Aber nun haben sich schon wieder so viele Themen angesammelt, die wir in dieser Zeit erledigen müssen.
So wollen wir noch die Garage mit Holz verkleiden, an den Fenstern fehlen noch die Laibungen mit Gipskarton im Haus, auf dem Spitzboden muss noch eine Dämmung und OSB ausgelegt werden, die Fensterbänke müssen eingebaut werden, und und und… Uns wird also erst einmal nicht langweilig werden. 😀
Teilen:  

Keine Kommentare:

Kommentar posten