Tag 1: Schwellen befestigen auf der Bodenplatte

Heute war es endlich soweit: Der 1. Arbeitstag auf unserer Baustelle stand für uns bevor. Zusammen mit Taglieber begannen wir, die Vorbereitungen für das Aufstellen des Hauses zu treffen. Dazu mussten Schwellen auf der Bodenplatte angebracht werden, damit darauf am nächsten Tag die Hauswände des Erdgeschosses und der Garage verschraubt werden können.

Bereits am Vortag war noch einmal der Maurer vor Ort, um auf der Bodenplatte Bitumen aufzutragen und der Gerüstbauer stellte das Gerüst fast komplett auf.
Nun waren aber erst einmal wir an der Reihe: Nach dem Abladen der Schwellen und dem Ausladen aller Werkzeuge richteten wir die Schwellen gemäß Nummerierung an der jeweiligen Stelle auf der Bodenplatte aus (zuerst die Außenwände, danach folgten die Innenwände). Dies war für uns schon sehr spannend, da wir nun zum ersten Mal die Aufteilung der einzelnen Räume des Erdgeschosses sehen und auch betreten konnten. Im Anschluss schnitten wir die Überstände des Bitumen über der Bodenplatte um das Haus herum ab.
Danach verschraubten wir die bereits ausgelegten Schwellen miteinander und die Vorarbeiter richteten diese mithilfe eines Nivelliergerätes exakt aus, was einige Zeit in Anspruch nahm. Denn die Schwellen müssen zentimetergenau auf der Bodenplatte verschraubt werden, damit später alle Hauselemente richtig zusammenpassen. Mit einem Schlagbohrer bewaffnet bohrten wir Löcher für die Dübel in die Bodenplatte und schlugen diese dann mit einem Hammer fast komplett ein. Unter den Schwellen legten wir noch Ausgleichsscheiben, um überall die gleiche Höhe sicherzustellen. Erst nach der Prüfung durch den Vorarbeiter schlugen wir die Dübel komplett ein. Die Schwellen für das Obergeschoss und die Bautreppe luden wir bereits auf der Baustelle aus und nachdem wir gemeinsam die Baustelle aufgeräumt hatten, endete unser 1. Arbeitstag.




Teilen:  

Keine Kommentare:

Kommentar posten