Dämmen mit upgecycelten Kakao-Transportsäcken

Nachdem im Haus die Grundinstallation von Sanitär, Heizung und Elektro abgeschlossen wurde, rückte am Freitag den 24. Januar abends ein Lastwagen mit 408 Jute-Dämmplatten an. Die Jute-Dämmung ist ein Naturdämmstoff, welcher durch seine geringe Wärmeleitfähigkeit von 0,038 W/(m*K) besten Wärmeschutz garantiert. Die Jutefasern werden aus bereits vorhandenen Kakao-Transportsäcken in Deutschland gewonnen und zu einem Dämmstoff upgecycelt. Daher waren wir sofort begeistert von diesem ressourcenschonenden und klimaneutralen Dämmstoff. Hinzu kommen eine gute Schallschutzeigenschaft, die leichte Verarbeitung und natürlich dass der Dämmstoff ohne Chemie und Schadstoffe auskommt und auf natürliche Weise gegen Schimmel und einen Insektenbefall schützt. Beim Verarbeiten ist daher auch keine Schutzausrüstung erforderlich, wie man das von anderen Dämmstoffen kennt.

In ca. einer Stunde luden wir den Lastwagen ab und verteilten die 68 Pakete im Haus.
Da wir bereits am Donnerstag eine Einweisung durch Taglieber für die nächsten Arbeitsschritte hatten, konnten wir am Samstag endlich loslegen. Und so verbrachten wir das Wochenende damit, alle Innenwände mit den Jute-Dämmplatten zu füllen. Parallel dazu begannen wir damit, die gedämmten Wände mit Gipskarton zu verschließen. Das Verschließen der Wände wird noch einige Zeit in Anspruch nehmen. Im nächsten Schritt werden dann die Außenwände gedämmt und verschlossen. Hier wollen wir aber noch den Blower-Door-Test abwarten, welcher in Kürze durchgeführt wird.






Teilen:  

Keine Kommentare:

Kommentar posten