Parkett im Obergeschoss verlegt

Damit wir am 06. Juni mit dem Verlegen des Parketts beginnen konnten, war einiges an Vorbereitung notwendig. Bereits am 04. Juni brachte Jörgs Papa den gelieferten Parkett zu uns auf die Baustelle. Diesen lagerten wir erst mal im Arbeitszimmer im Erdgeschoss zwischen. Wir waren sofort überglücklich, wie schön der Parkett aussieht. Wir hatten bisher nur ein kleines Muster gesehen und konnten uns nur schwer vorstellen, wie die ganzen 220 cm langen Dielen aussehen würden. Wir entschieden uns für die gleiche Optik wie bei den Holzfliesen im Erdgeschoss: viele sichtbare Risse und Äste und ein ähnlicher Farbton in Eiche, allerdings wollten wir im Obergeschoss ein Stück dunkler mit dem Parkett werden. Und dies ist uns sehr gut gelungen. Die Dielen sehen unfassbar lebhaft aus, weisen unterschiedliche Nuancen auf und die Holzmaserung ist unverkennbar. Es hat sich für uns gelohnt, hier ein bisschen mehr Geld für einen hochwertigen Parkett auszugeben. Waren wir vorher von der Echtheit der Holzfliese im Erdgeschoss begeistert, so ist diese Begeisterung nun ein wenig in den Hintergrund gerückt, angesichts des wunderschönen Parketts. Dieser strahlt im Vergleich zu den Fliesen eine noch gemütlichere Wohnatmosphäre aus.

Am 05. Juni begannen wir damit das Obergeschoss auszuräumen, zu kehren und gründlich zu saugen, damit Dreck, Farbreste und Staub der letzten Wochen aus den Räumen im Obergeschoss verschwunden sind. Danach trugen wir eine optisch sehr ansprechende Grundierung auf, damit der Parkettkleber darauf besser haftet 😏.


Am 06. Juni rückte dann Jörgs Onkel mit seinem Sohn an, um den von bei Ihm bestellten Parkettboden zusammen mit uns zu verlegen. Als erstes musste geklärt werden, in welche Richtung wir den Parkett verlegen wollen. Wir entschieden uns für die gleiche Verlegerichtung wie im Erdgeschoss bei den Fliesen: im Gang soll der Parkett quer verlegt werden und  in den Räumen gedreht werden. Wichtig war uns, dass wir keine altbackenen Übergangsleisten zwischen dem Flur und den Türen brauchen werden. Stattdessen werden wir hier Silikonfugen verwenden. Wir begannen damit, den Parkettkleber aufzutragen und zu verstreichen, ähnlich wie beim Fliesen legen.


Nach 3 Stunden war bereits das Schlafzimmer soweit fertig verlegt. Nachdem das Ankleidezimmer ebenfalls mit Parkett ausgestattet wurde, begannen wir damit, auch im Flur das Parkett zu verlegen. Nachdem nach der 4. Reihe aber der angebrochene Parkettkleber aufgebraucht war, wurde der Feierabend eingeläutet und die restlichen Arbeiten auf den 12. Juni vertagt.
Am 12. und 13. Juni verlegten wir den Parkett in den noch fehlenden Räumen, während Jörs Onkel die Glasschiebetüre im EG montierte.

Da wir auch das erste mal Parkett geklebt hatten, war 2 Reihen vor Ende der Parkettkleber zu Ende, sodass wir hier nun nochmal ein bisschen was besorgen müssen um den Rest fertig zu machen.
Auch müssen wir in allen Räumen noch die Sockelleisten anbrigen.


Teilen:  

Keine Kommentare:

Kommentar posten