Einbau Glasschiebetüre

Am 12. Juni kam Jörgs Onkel auf die Baustelle, um die bereits gelieferte Glasschiebetüre auf unserer Baustelle einzubauen. Doch nach kurzer Zeit trat Ernüchterung ein. Einige Teile des benötigten Montagematerials inklusive der Anleitung wurden gar nicht mitgeliefert. Während abgeklärt wurde, wo das Material abgeblieben ist, verlegten wir im Obergeschoss weiter Parkett. Gegen Mittag erhielten wir dann die Info vom Türenhersteller, das vergessen wurde das Material mitzuliefern, es aber im Lager verfügbar ist. Also fuhr Susanne los, um das fehlende Montagematerial zu besorgen, damit die Türe doch noch eingebaut werden kann. Nach der Mittagspause ging es dann endlich los,  aber so einfach wurde es leider nicht. Zuerst mussten die Schienen an den Seiten und der Decke angebracht werden, dann mussten beide Glasteile exakt in die Schienen justiert werden und eine Abdichtung angebracht werden. Nach ca. 4 Stunden war die Glasschiebetüre endlich eingebaut und soweit fertig. Sie besitzt eine Soft-Close-Funktion, wodurch Sie sanft geöffnet und geschlossen werden kann und läuft sehr ruhig und stabil, ist also nicht vergleichbar mit billigen wackligen Schiebetüren, die wir oft in Hotels gesehen haben. Die Schiebetüre hat nur einen Haken: Durch die angebrachte Griffmuschel lässt sich die Türe nicht komplett öffnen, da diese zu dick ist um zwischen die beiden Glaselemente zu passen. Jetzt haben wir zwar zwei Glaselemente mit jeweils 92 cm Breite, aber nur einen Durchgang von 77 cm, was uns zu klein ist. Nun müssen wir uns auf die Suche nach einer schmaleren Griffmuschel machen, mit der die Tür komplett aufgeschoben werden kann. Denn laut dem Hersteller gibt es bei Ihm keine andere Griffmuschel. Also werden wir die Griffmuschel erst einmal ausbauen, damit wir nun den gewünschten Durchgang von ca. 87 cm haben.



Teilen:  

Keine Kommentare:

Kommentar posten